Regionalgruppe Rhein-Main

Wer wir sind

Das Selbstverständnis der Regionalgruppe Rhein-Main.

mehr

Auf dem Frankfurter Römerberg: Ein Fest der Befreiung

Am 8. Mai 2015 nahm die Regionalgruppe Rhein/Main am von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) organisierten Fest der Befreiung auf dem Frankfurter Römerberg teil. Hier ist der Aufruf des VVN-BdA zur Teilnahme nachzulesen:

mehr

Aktionen

Aktivitäten der Regionalgruppen Rhein-Main

Die Regionalgruppe Rhein-Main organisierte 2010 das Nachbereitungsseminar für 70 Freiwillige der Aktion Sühnezeichen.

mehr

Würdiges Gedenken an den Völkermord

Das KZ Lety in Geschichte und Gegenwart

Am 21. März werden Vertreter_innen der tschechischen Roma-Organisation „Konexe“ in Frankfurt über die Geschichte des Lagers Lety und den Kampf um ein würdiges Gedenken sowie die gegenwärtige Lage von Roma in Tschechien berichten.

mehr

Filmvorführung "Es ist auch meine Geschichte"

Kooperationsveranstaltung mit dem Bundesverband der Migrantinnen

EIn gemeinsamer Filmabend mit regen politischen Diskussionen über Rollenbilder migrantischer Frauen in Deutschland.

mehr

Anti-Nazi Demo

Rund 10.000 Frankfurter_innen versammelten sich am 01. Mai, um gegen eine geplante NPD-Kundgebung vor der Europäischen Zentralbank zu protestieren. Mit vor Ort waren auch Freund_innen und Mitglieder der ASF-Regionalgruppe Rhein-Main

mehr

Die Regionalgruppe Rhein-Main

Ansprechperson:
Klaus Schilling, Stella Schrey

Kontakt zu Regionalgruppe:
rhein-main[at]asf-ev.de
 

Die Regionalgruppe Rhein-Main beteiligte sich an der Anti-PEGIDA-Demo in Frankfurt:

"Die Veranstaltung auf dem Frankfurter Römerberg war ein voller Erfolg! Etwa 15.000 Menschen waren dem Aufruf für 'Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit!' zu demonstrieren und ein deutliches Zeichen gegen Rassismus, Ausgrenzung und Antisemitismus zu setzen gefolgt. Zu den elf Redner_innen der Veranstaltung gehörten unter anderem der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann und die Pröpstin Gabriele Scherle sowie Abdul Aziz, ein Flüchtling aus Ghana, und eine Sprecherin der Anti-Nazi-Koordination Frankfurt. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch Jazz, Folk und Hip Hop. Die Regionalgruppe ASF war mit fünf Personen, dem ASF-Banner und einer Israel-Fahne präsent. Der Abend hat Spaß gemacht! Mehr davon!"