Widerstand und ziviler Ungehorsam - ein Bericht

Gedenkstättenfahrt der ASF-Regionalgruppen in das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, am 15.06.-19.06.2016

Siebzehn ehemalige ASF-Freiwillige haben sich vom 15.-19. Juni  auf ein intensives fünftägiges Programm in Oświęcim und Kraków begeben. Während der Studientage im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau wurde die unbegreifliche Dimension des Verbrechens greifbar. 

Siebzehn ehemalige ASF-Freiwillige haben sich vom 15.-19. Juni auf ein intensives fünftägiges Programm in Oświęcim und Kraków begeben. Während der Studientage im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau wurde die unbegreifliche Dimension des Verbrechens greifbar.

Die Studienführung brachte Zusammenhänge ans Tageslicht, wie z.B. die der deutschen Wirtschaft und der Menschenvernichtung: „Mir ist an diesem Ort auf erschreckende Weise klargeworden, wie die Nazis von der Vernichtung der Menschen profitiert haben.“ Die Führung durch die vielfältige Kunstausstellung gab Einblicke darein, wie Widerstand im Konzentrationslager aussehen konnte: Allein schon das Überleben war Widerstand, und Kunst half manchem Häftling zu überleben. Einige der Bilder waren Auftragsarbeiten, aber auf anderen zeichneten und malten die Lagerinsassen heimlich die bittere Realität von Auschwitz.

Wir haben uns in der Kunstausstellung Postkarten aus Birkenau angeschaut und bei der Vorstellung daran, wie man eine Postkarte aus Birkenau überhaupt malen/schreiben konnte, beschlich uns ein mulmiges Gefühl: „30 Minuten von hinten nach vorn zu laufen und dabei, so weit das Auge reicht, nur das Lager zu sehen, lässt das Ausmaß der Grüße erahnen.“

Während unseres Aufenthaltes besuchte auch der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow  die  Internationale Jugendbildungs- und begegnungsstätte (IJBS). Mit ihm haben wir Geschichtsvermittlung und Gegenwartsbezüge der Gedenkstätte diskutiert.

In der direkten Nachbarschaft der IJBS fand am Wochenende unsers Aufenthaltes in Oświęcim ein Life-Musik-Festival statt. In der Gedenkstätte beschäftigten uns mit dem Tod. Draußen war das Leben. Diesen Zusammenprall fasst eine Teilnehmerin sehr treffend zusammen: „Mich beschäftigt immer wieder der Bruch, letztlich die Unvereinbarkeit zwischen den Momenten des Überwältigtseins von Traurigkeit und dem Fröhlichsein, dem „normal“ sein - seinem alltäglichen Leben nachgehen in dem Glauben, dass es irgendwie einen Sinn hat… Die Konfrontation mit der systematischen Entmenschlichung ist etwas, was das ganze Fundament der Humanität und der intuitiven Überzeugungen vom Leben immer wieder ins Wanken bringt, wenn nicht zum völligen Einsturz. Und daran ändert sich nichts, egal, wie viel Zeit vergeht.“

Vielen Dank an das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend sowie die IBB gGmbH für die finanzielle Unterstützung der Gedenkstättenfahrt.

Übersicht Fotogalerie

Zurück
Weiter

Lust auf Aktion

Die Kontaktdaten zu den Regionalgruppen in Deutschland.

Berlin/Brandenburg

Ansprechpersonen
Liubov Zakharova, Felicitas Grützmann,Ruth Höser, Christine Kilian, Paula Kreutzmann

Kontakt zur Regionalgruppe
berlin-brandenburg[at]asf-ev.de

mehr

Bodensee

Ansprechperson
Lauritz Neumann

Kontakt zur Regionalgruppe
bodensee[at]asf-ev.de

mehr

Dresden

Ansprechperson:
Jacob Nuhn

Kontakt zur Regionalgruppe:
dresden[at]asf-ev.de

mehr

Franken

Ansprechperson:
Lukas Wiedemann
Moritz Roßberg  

Kontakt zur Regionalgruppe:
franken[at]asf-ev.de

mehr

Frankfurt (Main)

Ansprechperson:
Marie Ahlers
Klaus Schilling

Kontakt zur Regionalgruppe:
rhein-main[at]asf-ev.de

Freiburg/Baden

Ansprechperson:
Franziska Petry
Hannah Weyer

Kontakt zur Regionalgruppe
baden[at]asf-ev.de 

mehr

Halle-Saale

Ansprechperson:
Ronja Abhalter, Christina Brinkmann, Mia Greßmann

Kontakt zur Regionalgruppe:
halle-saale[at]asf-ev.de 

Hamburg

Ansprechperson:
Berit Hansen
Christiane Stahl 

Kontakt zur Regionalgruppe:
hamburg[at]asf-ev.de 

mehr

Hannover und Südniedersachsen

Ansprechperson:
Wilken Harms

Kontakt zur Regionalgruppe:
hannover[at]asf-ev.de

mehr

Heidelberg-Mannheim

Ansprechperson:
Lukas Gutzweiler

Kontakt zur Regionalgruppe:
heidelberg[at]asf-ev.de 

mehr

Kiel

Ansprechperson:
Felix Gilbert
Ruben Rose

Kontakt zur Regionalgruppe:
kiel[at]asf-ev.de 

mehr

Köln-Bonn

Ansprechperson:
Joscha Reichert
Eva Krane

Kontakt zur Regionalgruppe:

koeln-bonn[at]asf-ev.de 

mehr

Leipzig

Ansprechperson:
Marieke Speller
Simon Stöckle

Kontakt zur Regionalgruppe:
leipzig[at]asf-ev.de

mehr

München

Ansprechperson:
Solveig Ketelsen
Robin Mamrak

Kontakt zur Regionalgruppe:
muenchen[at]asf-ev.de

mehr

Münster

Ansprechpersonen:
Naomi Roth
Nils Beckmann 

Kontakt zur Regionalgruppe:
muenster[at]asf-ev.de 

mehr

Ostsee

Ansprechperson:
Mirjam Krane

Kontakt zur Regionalgruppe:
ostsee[at]asf-ev.de 

mehr

Rhein-Main-Region

Ansprechperson:
Marie Ahlers
Klaus Schilling

Kontakt zur Regionalgruppe:
rhein-main[at]asf-ev.de 

mehr

Rhein-Ruhr-Region

Ansprechperson:
Susanne Behr
Tobias Weihrauch

Kontakt zur Regionalgruppe:
rhein-ruhr[at]asf-ev.de

mehr

Saarland

Ansprechperson:
Kianush Ruf
Moritz Rehm

Kontakt zur Regionalgruppe:
saarland[at]asf-ev.de 

mehr

Thüringen

Ansprechperson:
Ortrun Vödisch
David Berghaus

Kontakt zur Regionalgruppe:
thueringen[at]asf-ev.de 

Tübingen

Ansprechperson:
Amelie Horn
Karoline Reinhardt

Kontakt zur Regionalgruppe:
tuebingen[at]asf-ev.de 

mehr

Weser-Ems-Region

Ansprechperson:
Christoph Meyer
Johanna Kerber

Kontakt zur Regionalgruppe:
weser-ems[at]asf-ev.de 

mehr

Wien

Ansprechperson:
Patricia Werries

Kontakt zur Regionalgruppe:
wien[at]asf-ev.de 

  • Gefördert vom
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •