Treffen mit den neuen Freiwilligen aus der Region Schleswig Holstein

Alljährlich bietet die Regionalgruppe Kiel den neuen Freiwilligen aus der Region Schleswig Holstein an, mit ehemaligen Freiwilligen in Kontakt zu kommen. Sechs von ihnen nahmen das dieses Jahr an.

Angeregt wurde zwischen zukünftigen und ehemaligen ASFler_innen diskutiert.

Angeregt wurde zwischen zukünftigen und ehemaligen ASFler_innen diskutiert.

Im Juli haben wir Regionalgruppenmitglieder uns mit sechs zukünftigen Freiwilligen getroffen. Zunächst haben wir vor allem von unseren Freiwilligendiensten erzählt. Ein wichtiger Punkt, der besprochen wurde, war der Umgang mit den Freiwilligen in Krisenregionen. Hier konnten vor allem zwei ehemalige Israel-Freiwillige von ihren Erfahrungen berichten und Tipps geben.

Im Anschluss besuchte die Gruppe den Shabbat-Gottesdienst in der Synagoge am Schrevenpark der Jüdischen Gemeinde Kiel. Der Besuch erfolgte auf Einladung des Vorsitzenden der Gemeinde. Hierbei hat die Gruppe zunächst am Gottesdienst und anschließend am gemeinsamen Essen teilgenommen. Der Rabbi, welcher nur ab und zu in Kiel zu Besuch ist, hieß die Gruppe mehrmals herzlich willkommen und war im Gespräch während des Essens sehr interessiert an den Erfahrungen der ehemaligen und den Erwartungen und Motivationen der zukünftigen Freiwilligen. Er erzählte auch viel darüber, wie er, der aus Großbritannien stammte, nach Deutschland kam und welchen Weg er seitdem gegangen war. Großes Interesse weckte auch die Geschichte einer jüdischen Familie, die aus dem Iran geflohen war und in der Gemeinde Unterschlupf fand.

Wir freuen uns schon auf Wiederholung im nächsten Jahr und wünschen den neuen einen guten Start im September!

Die Gruppe vor der Kieler Synagoge.

Die Gruppe vor der Kieler Synagoge.

  • Gefördert vom
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •  
  •