Aktion "Wir erinnern" in Münster

Foto: Regionalgruppe Münster

Im November 2018 jährten sich die Novemberpogrome gegen die jüdische Bevölkerung zum 80. Mal. Mit einer bundesweiten Aktion lenkte Aktion Sühnezeichen mit den Regionalgruppen in verschiedenen Städten in Deutschland die Aufmerksamkeit auf jene Orte, die vor 80 Jahren zur Zielscheibe von Gewalt und Zerstörung wurden – wie jüdische Wohnhäuser, Geschäfte und Orte.

In Alfeld, Bremen, Hamburg-Bramfeld, Freiburg im Breisgau, Leipzig, Halle (Saale), Heidelberg, Münster, Stuttgart und  Tübingen fanden rund um den 9. November Gedenkaktionen unter dem Motto "Wir Erinnern" statt.

Dem Boykott jüdischer Geschäfte in Münster gedachte die Regionalgruppe mit einer Aktion in der Ludgeristraße, in der sich 1933 ein EPA-Kaufhaus befand - mitten in der Innenstadt. Vor dem heutigen H&M Kaufhaus erreichten die Redebeiträge von Vertreter*innen der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN BDA) und der Regionalgruppe Münster zahlreiche Passant*innen.

Foto: Regionalgruppe Münster

Foto: Regionalgruppe Münster

Foto: Regionalgruppe Münster

  • Gefördert vom:
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •  
  •