Sommerlager Weimar-Buchenwald
18.07.-31.07.2021

Der Ort Buchenwald hat eine mehrschichtige und mehrdeutige Geschichte. In verschiedenen Workshops und unter inhaltlicher Begleitung der pädagogischen Abteilung der Gedenkstätte setzen sich die Teilnehmer*innen des Sommerlagers mit ihr auseinander.

Im Jahr 1937 wurde in der Nähe von Weimar auf dem Ettersberg das nationalsozialistische Konzentrationslager Buchenwald errichtet. Es war eines der größten Lager auf deutschem Gebiet. Im Februar 1945 waren in Buchenwald und in den dazugehörigen Außenlagern über 112 000 Menschen inhaftiert. Viele von ihnen mussten Zwangsarbeit verrichten. Etwa 56 000 Menschen überlebten nicht.

Von 1945 bis 1950 nutzte die sowjetische Besatzungsmacht das Gelände als Speziallager. Zwischen 1950 und 1953 wurden die meisten Gebäude abgerissen. Die DDR ließ dort eine Gedenkstätte des antifaschistischen Widerstandes errichten und weihte 1958 die „Nationale Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald“ ein. Seit der Vereinigung Deutschlands wurden zahlreiche Veränderungen in/ an der Gedenkstätte vorgenommen, so wurde etwa die Ausstellung über das KZ neu gestaltet und ein Museum über das “Sowjetische Speziallager Nr. 2“ eingerichtet.

Neben praktischen Pflege- und Erhaltungsarbeiten am “Gedenkweg Buchenwald-Bahn“ und/ oder in der Gedenkstätte sowie in der Restaurierungswerkstatt beschäftigen sich die Teilnehmenden des Sommerlagers mit der vielschichtigen Vergangenheit des Ortes. Die Nähe des Lagers zu der für die deutsche Geschichte und Kultur bedeutenden Stadt Weimar wird thematisiert. Der Umgang mit und die Darstellung der Geschichte Buchenwalds wird ebenfalls erfahrbar. Zur Verfügung steht der Ort selbst, die erhalten gebliebenen Gebäude, verbliebene Fundamente, Texte, Fotografien, Zeichnungen, Fundstücke, Archivalien, Ton- und Filmmaterial u.a.m.

Aktuelle Situation: Das Sommerlager wird unter Einhaltung der Corona-Auflagen durchgeführt. Bei der Anreise ist ein negativer Covid19-Test vorzulegen. Am ersten Tag werden PCR-Tests durchgeführt. Die Teilnehmenden bleiben unter sich und sind angehalten, auf die Regeln zu achten.

Das Programm gilt vorbehaltlich eventueller Änderungen aufgrund der Corona-Situation. Bei Verschärfung der Situation wird das Sommerlager 5 Wochen vor Beginn abgesagt, die Teilnahmegebühren werden erstattet.

  • Zielgruppe: 8-12 Teilnehmende mit Wohnsitz in Deutschland, 18-30 Jahre alt
  • Arbeit: Freilegungs-, Pflege-, Erhaltungs- und/oder Restaurierungsarbeiten, Auseinandersetzung mit der Geschichte des Ortes
  • Campsprachen: Deutsch, Englisch
  • Quartier: Unterbringung im Jugendgästehaus der Gedenkstätte

Das Sommerlager in Weimar-Buchenwald

Kurzüberblick

Datum: 18.07.-31.07.2021 
Zielgruppe: 8-12 Teilnehmende mit Wohnsitz in Deutschland, 18-30 Jahre alt
Arbeit: Pflege- und Erhaltungsarbeiten
Gruppe: bis zu 12 Teilnehmer*innen
Campsprache: Deutsch, Englisch

  • Gefördert vom:
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •