Internationales Jugendsommerlager in Ahrensbök
15.07.-24.07.2022

"Gedenkstätte Ahrensbök"

Internationale Teilnehmer*innen kommen zusammen, um an der Gedenkstätte Ahrensbök bei der Sanierung und dem Erhalt des Gebäudes zu helfen. Zentrales Anliegen ist es, einen Bogen zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu spannen und dabei die Aktualität von Themen wie Ausgrenzung und Verletzung von Menschenrechten aufzuzeigen. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit Themen der NS-Zeit, aktuellen politischen Geschehnissen und eigenen biografischen Erlebnissen soll das Kennenlernen der drei Weltreligionen eine Rolle spielen.

Die Gedenkstätte Ahrensbök wurde am 8. Mai 2001 am historischen Ort eröffnet, in dem einzigen in Schleswig-Holstein erhaltenen Gebäude, in dem 1933 ein frühes Konzentrationslager bestand. Das Haus diente 1934 als Schule und ab 1936 als Verwaltungsgebäude einer Fabrik, in der Zwangsarbeiter*innen von 1941 bis 1945 beschäftigt waren. Im April 1945 zog ein „Todesmarsch“ durch Ahrensbök. An diesen Beispielen aus der Region werden Anfang, Alltag und Ende der nationalsozialistischen Diktatur thematisiert. Die Gedenkstätte versteht sich als außerschulischer Lernort, der insbesondere jungen Menschen Geschichte durch Beispiele aus der Region nahebringt.

Internationale Teilnehmer*innen der Sommerlager halten das Außengelände der Gedenkstätte instand, beteiligen sich an inhaltlichen Aktivitäten und Workshops und besuchen andere Gedenkstätten und Erinnerungsorte. Zusätzlich ist Zeit für Freizeitausflüge vorgesehen. Ein weiteres wichtiges Ziel und Charakteristikum des Sommerlagers ist der direkte Austausch der jungen Menschen untereinander, der sich durch den Freizeitcharakter und die ungezwungene Atmosphäre ergibt.

  • Typ:Internationales Jugendsommerlager
  • Arbeit: Gedenkstätte
  • Gruppe: Wir erwarten bis zu 15 Teilnehmer*innen im Alter von 16-25 Jahren
  • Campsprachen: Englisch
  • Unterkunft: Es wird in einer Jugendherberge übernachtet
  • Reisekosten: Reisekosten in Höhe bis zu 170 Euro können nach Absprache übernommen werden
  • Gefördert vom:
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •