„Kreuz und queer – Geschlechterbilder in Israel und Deutschland“
Jugendsommerlager in Berlin und Jerusalem, 04.08.-18.08.2022

Das in diesem Jahr stattfindende 15-tägige Sommerlager in Berlin und Jerusalem setzt den Fokus auf Geschlechter- und Rollenbilder in der deutschen und israelischen Gesellschaft. Das Sommerlager richtet sich an interessierte Menschen zwischen 16 und 19 Jahren, die Lust haben, sich mit der Geschichte und Gegenwart der Länder Israel und Deutschland aus einer queeren Perspektive zu beschäftigen. Der diesjährige thematische Rahmen lässt einen spannenden Blick auf die Entwicklung beider Gesellschaften zu. Welche Geschlechter- und Rollenbilder sind in Israel und Deutschland vorhanden und wie wurden diese durch Religion, Gesellschaft und Geschichte geprägt? Welche Unterschiede in der Wahrnehmung von Sex und Gender lassen sich in beiden Ländern ausmachen, welche Parallelen werden sichtbar? Wir laden euch ein zu einer besonderen Spurensuche in Berlin und Jerusalem.

Sieben Jugendliche aus Deutschland und sieben Jugendliche aus Israel werden gemeinsam zwei Wochen miteinander in Berlin und Jerusalem verbringen. Ihr werdet Freundschaften schließen, aufregende Städte kennenlernen und spannende Ausflüge machen. Zuerst brechen wir auf nach Berlin (04.08.-11.08.2022) und entdecken die Stadt mit all ihrer Vielfalt. Wir wollen gemeinsam mit euch geschlechtsspezifische Rollenvorstellungen in der deutschen Gesellschaft hinterfragen und dabei unsere eigenen Vorstellungen reflektieren. Dafür werden wir verschiedene Menschen und Orte kennenlernen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Geplant sind unter anderem ein Besuch im Schwulen Museum, eine queere Stadtführung sowie der Besuch der Gedenkstätte für die verfolgten Homosexuellen im Nationalsozialismus.

Nach einer Woche brechen wir auf nach Jerusalem (11.08.-18.08.22) und haben dort die Möglichkeit, uns mit den unterschiedlichen Facetten der israelischen Gesellschaft auseinanderzusetzen. Jerusalem, eine Stadt voller Gegensätze, die wir in sieben Tagen entdecken werden. An diesem Ort treffen das Judentum, das Christentum und der Islam aufeinander, die das Leben der Menschen als Individuum sowie der Umgang der Menschen untereinander vielfach beeinflussen. Durch Gespräche mit Vertreter*innen der LGBTIQ* (Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexual, Intersexual, Queer, *and other) Community in Jerusalem möchten wir euch einen Einblick in das queere Leben Jerusalems und Israels geben. Darüber hinaus werden wir unter anderem eine jüdische Reformsynagoge besuchen und die Rabbinerin kennenlernen, mit queeren Menschen aus dem Militär und der Zivilgesellschaft reden und spannende Workshops zu politischen und sozialen Themen durchführen.

Begleitet werdet ihr von einem 3-köpfigen Team, das aus deutschen Teamer und israelischen Teamer*innen besteht. Alle Teamer*innen werden euch in Jerusalem und Berlin durch Orts-, Sprach- und Kulturkenntnisse beiseite stehen.

Der Austausch zwischen jungen Menschen aus Israel und Deutschland ist ein besonders wertvoller. Durch die nationalsozialistische Vergangenheit sind die Menschen beider Länder unweigerlich miteinander verbunden. Deshalb wird es während des Sommerlagers Raum für individuelle Familiengeschichten und Gespräche untereinander geben. Gemeinsam wollen wir an die Vergangenheit erinnern und durch die wertvollen Begegnungen ein Zeichen für die Zukunft setzen.

Bitte schicke uns innerhalb einer Woche nach deiner Online-Anmeldung das ausgefüllte Motivationsschreiben per E-Mail an sommer[at]asf-ev.de oder Post an ASF. Wir setzen keine Vorkenntnisse voraus und freuen uns schon jetzt auf ein solidarisches und rücksichtsvolles Sommerlager.

  • Typ:Deutsch-israelisches Sommerlager
  • Arbeit: Gesucht werden Teilnehmer*innen, die Spaß an der Auseinandersetzung mit historischen und queeren Themen, an Workshops und der Entwicklung einer kreativen Dokumentation des Sommerlagers haben.
  • Gruppe: Wir erwarten je 7 Teilnehmer*innen aus Deutschland und Israel im Alter von 16 - 19 Jahren.
  • Campsprachen: Englisch
  • Quartier: voraussichtlich im Naturfreundehaus Hermsdorf (Berlin) und in der internationalen Begegnungsstätte Beit Ben Yehuda (Jerusalem)
  • Extras: Interessent*innen werden gebeten, zusätzlich zur Online-Bewerbung ein Motivationsschreiben einzusenden.
  • Teilnahmebeitrag:
  • Teilnehmer*innen aus Deutschland 599,00- € (inkl. Flüge, Unterkunft, Programm und Verpflegung)
  • Teilnehmer*innen aus Israel 1699,00- ILS (inkl. Flüge, Unterkunft, Programm und Verpflegung)

An- und Abreise zum Flughafen in Berlin/Tel Aviv müssen selbst getragen werden

  • Gefördert vom:
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •