Blog | 12. Januar 2017

Johanna und Lothar Kreyssig erhalten die Ehrung „Gerechte unter den Völkern“

Johanna und Lothar Kreyssig in Hohenferchesar

Lothar Kreyssig, der Gründer der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, versteckte während des zweiten Weltkrieges gemeinsam mit seiner Ehefrau Johanna zwei Jüdinnen auf ihrem Bruderhof in Hohenferchesar. Die beiden Frauen waren in den Jahren 1943 bis 1945 bei ihnen untergekommen, nachdem sie von der Gestapo verfolgt wurden. Eine der beiden erinnerte sich später in einem Brief an das Ehepaar Kreyssig: „[…] ich saß an Ihrem Tisch, an dem es keine Unterschiede gibt, wo alle, einschließlich der kriegsgefangenen Franzosen, Polen, Russen, mit der gleichen Liebe und Sorgfalt verpflegt wurden wie Ihre eigenen Kinder.“

Im März werden Johanna und Lothar Kreyssig von der Gedenkstätte Yad VaShem den Ehrentitel „Righteous Among the Nations“ (Gerechte unter den Völkern) verliehen bekommen.
Dieser Ehrentitel wird in Jerusalem vergeben und ehrt Nicht-Jüdinnen und Nicht-Juden, die sich unter Gefahr für das Überleben von Jüdinnen und Juden eingesetzt haben.