Aktuelles | 19. Mai 2019

Mitgliederversammlung beschließt neues ASF-Jahresthema

„On the Basis of Sex (and Gender)“ heißt das neue Jahresthema von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste. In den kommenden zwei Jahren will sich ASF damit verstärkt mit den Themen Geschlechtergerechtigkeit,  Diskriminierung sexueller Minderheiten und der Verfolgung Homosexueller, sowohl im  Nationalsozialismus als auch heute, beschäftigen.

Das Jahresthema wurde von der Mitgliederversammlung von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste beschlossen. Mit dem Jahresthema soll historischen und aktuellen Ereignissen ein Raum eröffnet werden, die normalerweise bei Diskussionen um und über die NS-Zeit nicht in der ersten Reihe stehen würden. Zudem seien die angesprochenen Themen mehr als aktuell und wahrscheinlich drängender als noch in den Jahren zuvor, heißt es im Begleittext zum Jahresthema.    

Veränderungen gab es auch im Vorstand von ASF: Für die langjährige Beisitzerin, die Ulmer Prälatin Gabriele Wulz, rückte Gabriele Scherle nach, die frühere Pröpstin der Propstei Rhein-Main nach.  

Der Mitgliederversammlung ging die Jahrestagung von ASF voraus, die in diesem Jahr unter dem Leitwort „Vergessene Geschichte(n)“ stand. In Podien und Workshops ging es unter anderem über die Verfolgung von Sinti und Roma, über die NS-Verbrechen in Griechenland und die Verfolgung von als „asozial“ diffamierten Menschen durch die Nationalsozialisten. Außerdem bot sich die Gelegenheit zu einem Zeitzeugengespräch mit dem Holocaustüberlebenden Sami Steigmann, der als Kind in einem Arbeitslager in Transnistrien war.

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V. auf Instagram Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V. auf YouTube