Pressemitteilungen

07. November 2018 | Presse

Aktion Sühnezeichen erleichtert über Entscheidung des Berliner Innensenators

Jutta Weduwen, Geschäftsführerin von Aktion Sühnezeichen, sagt zur Entscheidung des Berliner Innensenators, die rechtsextreme Demonstration der Gruppe "Wir für Deutschland" am 9. November zu verbieten:

mehr

06. November 2018 | Presse

Wir erinnern – deutschlandweite Aktion zu 80 Jahre Novemberpogrome

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. erinnert an die Novemberpogrome vor 80 Jahren. Mit der Aktion „Wir erinnern“ lenkt die Organisation die Aufmerksamkeit auf Orte wie jüdische Geschäfte, Wohnhäuser und Einrichtungen und Menschen, die vor 80 Jahren zur Zielscheibe von Gewalt und Zerstörung wurden.

mehr

01. November 2018 | Presse

Offener Brief an Berliner Regierung: rechtsextremen Aufmarsch am 9. November verbieten

In einem offenen Brief an den Regierenden Bürgermeister Michael Müller, Innensenator Andreas Geisel und den Bezirksbürgermeister von Mitte...

mehr

31. Oktober 2018 | Presse

Aktion Sühnezeichen-Gründer ist „Gerechter unter den Völkern“

Am 30. Oktober 2018 sind Lothar und Johanna Kreyssig mit der Ehrung „Gerechte unter den Völkern“ der israelischen Holocaustgedenkstätte Yad...

mehr

17. Oktober 2018 | Presse

Presseeinladung zur Yad Vashem-Feierstunde zu Ehren der „Gerechten unter den Völkern“ Johanna und Lothar Kreyssig

Die Botschaft des Staates Israel und Aktion Sühnezeichen Friedensdienste laden ein zu einer Yad Vashem-Feierstunde zu Ehren der „Gerechten...

mehr

13. Oktober 2018 | Presse

Rede von Jutta Weduwen bei #unteilbar

Jutta Weduwen, Geschäftsführerin von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, hat bei der Abschlusskundgebung der Demo #unteilbar eine Rede gehalten. Diese können Pressevertreter*innen hier nachlesen. SPERRFRIST zur Veröffentlichung: 13.10.2018 16.30 Uhr

mehr

04. Oktober 2018 | Presse

Aktion Sühnezeichen: 50 Jahre Arbeit in den USA

Im Mai dieses Jahres konnte Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) unter Beteiligung des Bundespräsidenten und Überlebenden aus 13...

mehr

05. September 2018 | Presse

135 Freiwillige starten ihren Dienst mit Aktion Sühnezeichen

Am Sonntag, 9. September starten 135 junge Menschen ihren Freiwilligendienst mit Aktion Sühnezeichen. Für die meist jungen Deutschen und die sie entsendende Organisation ist das Engagement gerade jetzt ein Zeichen: Gegen die Verharmlosung des Holocaust, gegen Rechtsradikalismus und für ein weltoffenes und vielfältiges Deutschland.

mehr

12. Juli 2018 | Presse

ASF und BAG K+R warnen vor Abschottung und Rassismus in der Asyldebatte

Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch.

mehr

05. Juni 2018 | Presse

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste verurteilt die geschichtsrevisionistischen Äußerungen des AfD-Parteichefs Alexander Gauland

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) verurteilt die erneuten geschichtsrevisionistischen Äußerungen Alexander Gaulands beim...

mehr

17. Mai 2018 | Presse

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste begeht 60-jähriges Bestehen in Berlin / Überlebender des Holocaust und Bundespräsident sprechen

Vom 25. bis 27. Mai 2018 feiert Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) mit Gästen aus dem In- und Ausland in einem Gottesdienst mit Festakt, einer Tagung zu historischen und politischen Themen und einem Ehemaligentreffen in Berlin ihr 60jähriges Bestehen. 16 Überlebende des Nationalsozialismus werden zu Gast sein und Zeitzeugengespräche führen.

mehr

01. Mai 2018 | Presse

Stellungnahme zu "Tagesschau" vom 1. Mai 2018

Am 1. Mai 2018 verlas die Tagesschau-S precherin Judith Rakers eine Meldung (ab Minute 9:23),die in Gänze folgenden Wortlaut hatte:

„Palästinenserpräsident Abbas hat den Juden eine Mitschuld an ihrer Ermordung durch die Nationalsozialisten gegeben. Vor dem palästinensischen Nationalrat sagte er gestern, der Holocaust sei nicht durch Antisemitismus ausgelöst worden, sondern durch das soziale Verhalten der Juden, etwa das Verleihen von Geld. Abbas betonte aber zugleich, die Palästinenser wollten einen eigenen Staat, um zusammen mit Israel in Frieden leben zu können.“

mehr

27. April 2018 | Presse

Jetzt anmelden für ein Sommerlager

Ab sofort sind Anmeldungen für die Sommerlager von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste möglich.

mehr

17. April 2018 | Presse

60 Jahre Engagement gegen Antisemitismus, Rassismus und Geschichtsvergessenheit

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste begeht den 60. Jahrestag - Seit ihrer Gründung 1958 engagiert sich Aktion Sühnezeichen Friedensdienste mit Freiwilligendiensten, Bildungsarbeit und Kampagnen gegen Antisemitismus, Rassismus und Geschichtsvergessenheit. Über 10.000 junge Menschen haben sich seit 1958 im Rahmen eines Friedensdienstes für Frieden und Verständigung, Menschenrechte und eine sensible Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Geschichte eingesetzt. Darüber hinaus organisiert Aktion Sühnezeichen Friedensdienste jedes Jahr 20-25 thematische Workcamps.
Am 30. April jährt sich die Gründung von Aktion Sühnezeichen zum 60. Mal.

mehr

10. April 2018 | Presse

10 Jahre deutsch-amerikanisch-jüdische Begegnungen

Seit 10 Jahren vergibt das deutsch-amerikanisch-jüdische Begegnungsprogramm „Germany Close Up“ Stipendien an junge nordamerikanische Jüdinnen und Juden, damit sie nach Deutschland reisen und sich hier ein realistisches Bild vom modernen Deutschland machen können.

mehr

Kontakt

Lena Högemann
Pressesprecherin und Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
presse [at] asf-ev.de
Tel: 030/28395-203
Mobil: 01511/777 69 53
Fax: 030/28395-135

  • Gefördert vom
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •  
  •