Bet Ha-Chajim – Arbeitshilfe jüdische Friedhöfe

Die hebräische Bezeichnung für den Friedhof Bet Ha-Chajim (Haus des Lebens) spiegelt die Überzeugung, dass Tod und Bestattung nicht das Ende aller Dinge, sondern den Übergang in ein „Ewiges Leben“ markieren.
Seit vielen Jahren unterstützen Freiwillige in internationalen ASF-Sommerlagern Gemeinden in Europa beim Erhalt der jüdischen Friedhöfe als kulturellen Erinnerungsorten.

Aber auch jenseits der Sommerlagerarbeit bieten Besuche eines jüdischen Friedhofs zahlreiche Gelegenheiten zu einer aktiven Auseinandersetzung mit der Geschichte der dort erinnerten Menschen, Familien und Gemeinden.
Die bebilderte Arbeitshilfe enthält Grundinformationen zu jüdischem Glauben und Traditionen von Bestattungen und Trauer. Neben Erklärungen zur jüdischen Geschichte in Deutschland und der Bedeutung der Friedhöfe, gibt sie praktische Hinweise zur Arbeit mit Gruppen und bietet Hilfestellung bei der Entzifferung von Grabsteininschriften.
Sie ist für Pädagog*innen für den Besuch mit Schulklassen, aber auch für Gruppen der außerschulischen Bildungsarbeit sowie Individualpersonen ein idealer Einstieg in das Thema jüdisches Leben in der Vergangenheit und Gegenwart.

Die Broschüre kann direkt bei ASF bestellt werden:

Zu beziehen für 3,00 Euro zzgl. Porto über das ASF-Infobüro (infobuero@asf-ev.de, 030-28 39 5 184), Maße wie Predigthilfe, mit herausnehmbarem Arbeitsblatt zum hebräischen Alefbet.

  • Gefördert vom:
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •