Termine | Erkundung | 19. Oktober 2018

ASF auf Erkundung auf dem Tempelhofer Feld

ASF auf Erkundung auf dem Tempelhofer Feld mit den beiden Themen "Überblick Fliegen und Flugtechnik 1900-1970 mit dem Schwerpunkt der NS Geschichte" sowie "Vom Militärgefängnis zum KZ Columbia".

Wir laden Dich herzlich ein, am Freitag, 19.10.2018 an dieser Erkundung in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr teilzunehmen.

Der Flughafen Tempelhof: Luftfahrtrüstung und Zwangsarbeit

Für die Geschichte der Zwangsarbeit in Berlin ist der Flughafen Tempelhof ein exemplarischer Ort. In den Hangars des Flughafenneubaus wurde ab Dezember 1939 der einmotorige „Sturzkampfbomber“ Ju 87 gefertigt - 1939/40 eines der Symbole des Blitzkriegs. Für die Montage der Kriegsflugzeuge wurden ins Deutsche Reich verschleppte Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und mehr oder weniger „freiwillige“ Zivilbeschäftigte sowie Berliner Jüdinnen und Juden eingesetzt. Auf die Geschichte des Krieges und der Zwangsarbeit auf dem Flughafengelände verweisen heute nur noch wenige Spuren.

KZ Columbia: Berliner Konzentrationslager und früher Terror

Am Nordrand des Tempelhofer Feldes befand sich das sogenannte Columbia-Haus, das die Geheime Staatspolizei ab Juli 1933 als Gefängnis für politische Gefangene nutzte. Ab Januar 1935 wurde es in das System der Konzentrationslager integriert. Bis zu seiner Schließung im Zuge des Flughafenneubaus 1936 wurden im KZ Columbia insgesamt über 8.000 Menschen inhaftiert. Vor Ort sind heute nur noch wenige Spuren zu sehen.

Die Führung kostet je Person 5,- EUR.

Wenn Du an unserer  Erkundung teilnehmen möchtest, bitten wir Dich, uns bis spätestens zum 02.10.2018 eine verbindliche Rückmeldung zu senden an: kunkel@asf-ev.de.

Die Anzahl der Teilnehmer*innen unserer Erkundung  ist nicht beschränkt!

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V. auf Instagram Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V. auf YouTube