Termine | Studienreise | 20. Februar 2017

Studienreise nach Paris zum Thema "Frauen in der Résistance"

Die Erinnerung an den Widerstand gegen die Besetzung Frankreichs durch die deutsche Wehrmacht nimmt auch heute eine wesentliche Rolle im politischen Diskurs in Frankreich ein. So ehrte der französische Präsident François Hollande Widerstandskämpfer*innen, darunter zwei Frauen – Genevieve de Gaulle-Anthonioz und Germaine Tillion – durch die Überführung in das Pantheon, nationale Ruhmeshalle und die Ruhestätte berühmter Franzosen. Die Zahl der im Pantheon beigesetzter Frauen verdoppelte sich auf vier. Dennoch sind nicht einmal 10 % der Träger der Médaille de la Résistance, verliehen für besonderen Mut zur Befreiung des Landes, weiblich.

Das Länderbüro von Aktion Sühnezeichen in Frankreich lädt mit Unterstützung des Deutschen Historischen Instituts zu einer Tagung vom 20.-23. Februar 2017 nach Paris ein, um die Rolle und die spezifische Bedeutung der Frauen in der Résistance von unterschiedlichen Seiten zu beleuchten. Die Tagung widmet sich in verschiedenen Begegnungen und Diskussion den Motiven und Formen der Beteiligung von Frauen in der Résistance. Die Auseinandersetzung mit markanten Lebensgeschichten von Widerstandskämpferinnen bildet den thematischen Bezugspunkt der Tagung.

Vorläufiges Programm

Mo 20.2.: Einführung: Erinnerungskultur in Frankreich; Geschichte des Widerstands in Frankreich

Die 21.2.: Motive und Formen des Widerstandes von Frauen; Spaziergang auf den Spuren des Widerstandes im heutigen Paris, (Dr. Corinna von List); Frauen im militärischen Widerstand (Museum Jean Moulin, angefragt Dr. Christine Levisse-Touzé)

Mi 22.2.: Biographische Beispiele von Widerstandskämpferinnen; Frauen in der historischen Forschung; eine deutsch-französische Perspektive, (Florence Hervé); Besuch des Deutschen Historischen Instituts, (Dr. Stefan Martens)

Do 23.2.: Frauen im jüdischen Widerstand, (Philippe Boukara); Besuch der Ausstellung in Anwesenheit der Künstlerin »Fotografien Menschen des jüdischen Widerstandes« (Amel Buziarsist)

Leitung der Tagung: Camilla Brockmeyer, M.A. (Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Frankreich)

Anmeldung

Der Teilnahmebetrag umfasst alle Veranstaltungen / Frühstück und eine weitere Mahlzeit /Übernachtung im zentral gelegenen Foyer le Pont (86 Rue de Gergovie, 75014 Paris)

Unterbringung im Einzelzimmer: 250 EUR, Unterbringung im Doppelzimmer: 200 EUR

Weitere Informationen zur Unterkunft: www.ekir.de/foyer

Die Anmeldung wird bis zum 11. Januar 2017 erbeten.

Die Anreise wird von den Teilnehmer*innen individuell organisiert und ist im Preis nicht enthalten.Für Rückfragen, weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:

Aktion Sühnezeichen Frankreich (Le Comité d’ASF)
Camilla Brockmeyer
86 rue de Gergovie
brockmeyer@asf-ev.de
F-75014 Paris
Tel.: 0033 (0)1 45 43 31 24
www.asf-ev.de/de

Es besteht die Möglichkeit, den Aufenthalt im Foyer le Pont privat zu verlängern. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte per Email an das Foyer le Pont: le-pontparis@wanadoo.fr