Termine | Symposium | 19. Juni 2017

Verantwortungsteilung im Flüchtlingsschutz - Herausforderungen auf globaler, europäischer und nationaler Ebene

Shared Responsibility for Refugee Protection Challenges on a global, European and national level  

17. Berliner Symposium zum Flüchtlingsschutz  

19. - 20. Juni 2017
09:15 - 13:15 Uhr

Ort: Französische Friedrichstadtkirche, Berlin

Die immensen Herausforderungen der globalen Fluchtbewegungen werden beim 17. Berliner Symposium zum Flüchtlingsschutz aus internationaler, europäischer und nationaler Perspektive diskutiert. Die New Yorker Erklärung der UN-Generalversammlung unterstreicht die Verantwortung der internationalen Staatengemeinschaft für den globalen Flüchtlingsschutz und die Notwendigkeit einer ausgewogeneren Verteilung der Verantwortung in Krisensituationen. Eine weitreichende Vereinbarung über Maßnahmen zum globalen Flüchtlingsschutz soll bis 2018 erarbeitet werden. Auch innerhalb der Europäischen Union ringt man um eine gerechtere Verantwortungsteilung. Daneben erschweren neue Initiativen und Vereinbarungen mit Drittstaaten den Zugang zu Europa. Findet hierbei eine Auslagerung europäischer Verantwortung für schutzsuchende Menschen statt? Im Wahljahr 2017 schließlich steht der Flüchtlingsschutz im Fokus innenpolitischer Debatten und gerät dabei zunehmend unter Druck. Nach Jahren hoher Zugangszahlen geht es nun darum, einer hohen Zahl schutzbedürftiger Menschen in Deutschland neue Lebensperspektiven zu eröffnen. Zudem gilt es, alle Möglichkeiten auszuloten, um den Zugang zu Flüchtlingsschutz in Deutschland zu stärken und die Integrität des Asylsystems zu bewahren.  

Das Symposium bietet Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung, Justiz, Anwaltschaft und Wissenschaft, Nichtregierungsorganisationen, freiwillig Engagierten und geflüchtete Menschen ein Forum für intensive Gespräche miteinander. Wie in den Vorjahren werden die Diskussionen im Plenum durch Arbeitsforen zu aktuellen Brennpunkten des Flüchtlingsschutzes ergänzt. Die Evangelische Akademie und ihre Kooperationspartner laden die unterschiedlichen Akteure herzlich ein, den offenen und konstruktiven Austausch zum Flüchtlingsschutz zu suchen.

Im Namen aller Kooperationspartner, On behalf of all cooperating partners, Claudia Schäfer, Evangelische Akademie zu Berlin Roland Bank, UNHCR, Berlin Kerstin Becker, Paritätischer Gesamtverband, Berlin Wiebke Judith, Amnesty International, Berlin Karl Kopp, Pro Asyl, Frankfurt Nadja Saborowski, Deutsches Rotes Kreuz, Berlin   Für die Tagung kooperieren: Conference in cooperation with: Amnesty International /Stiftung Menschenrechte; UNO-Flüchtlingshilfe; Der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) in Deutschland; Deutsches Rotes Kreuz; Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband; Deutscher Caritasverband; Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband; PRO ASYL; Arbeiterwohlfahrt Bundesverband; Deutscher Anwaltverein – Arbeitsgemeinschaft Migrationsrecht; Neue Richtervereinigung; Bevollmächtigter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland; Die Johanniter; Von Loeper Literaturverlag

Sprache/Language: Montagmorgen/Monday morning session: Englisch-Deutsch mit Simultanübersetzung/simultaneous English-German and German-English translation Arbeitsforen/Workshops: Englisch oder Deutsch (s.u.); English or German (see below) Dienstag/Tuesday: Deutsch/German

Hier geht es zur Veranstaltungsseite, auf der Sie nähere Informationen, die Anmeldung und das Programm finden.