Rechtsextremismus

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste trägt die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in die Gesellschaft. Das bedeutet aber auch, dass wir uns mit Neonazis, mit rechtsextremem und rassistischem Gedankengut auseinandersetzen müssen. In dieser Rubrik sind wir Rechtsextremen auf der Spur – bei uns in Deutschland, aber auch anderswo.

Anleitung zur Reaktion auf Antisemitismus in sozialen Netzwerken

Wer kennt das nicht: Sie lesen einen gängigen antisemitischen Kommentar und wollen ihn nicht so stehen lassen, haben aber keine Lust, jedes Mal eine lange Belehrung zu schreiben. Ein Projekt der Amadeu Antonio Stiftung bietet nun Antworten auf die acht beliebtesten antisemitischen Parolen.

mehr

Rassismus widersprechen - denn vor Gott sind alle gleich!

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche & Rechtsextremismus hat ihre Arbeitsschwerpunkte für das Jahr 2014/15 veröffentlicht. Das Engagement gegen rechte Hetze und Gewalt gegen Flüchtlinge sollen den Schwerpunkt bilden.

mehr

Eine intensive Debatte vor Ort

Die PEGIDA in Dresden

"In Dresden zu wohnen ist zur Zeit oft ernüchternd, aber wir spüren auch, wie die Stadt zum Leben erwacht", erzählt Sabine aus der Regionalgruppe in Dresden. Sie schildert, wie sie die Demonstrationen der "Pegida"-Bewegung in Dresden erlebt und wie die Menschen darauf reagieren

mehr

"Was tun, damit's nicht brennt?"

Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche & Rechtsextremismus, Evangelische Akademie zu Berlin und Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin veröffentlichen den ersten bundesweiten "Leitfaden zur Vermeidung von rassistisch aufgeladenen Konflikten im Umfeld von Sammelunterkünften für Geflüchtete".

mehr

13. Februar 2014 - Nazis in Dresden keinen Raum geben!

Auch in diesem Januar wollen Neonazis durch Dresden ziehen. Wir rufen gemeinsam mit der Zivilgesellschaft vor Ort auch in diesem Jahr dazu auf, sich friedlich und entschlossen den Neonazis entgegenzustellen.

mehr

Kein Naziproblem?

Kameradschaften und Freie Netze haben es in den letzten Jahren geschafft, ihre gewalttätige rechtsextreme Struktur auf kommunaler Ebene, also in den Dörfern und Städten zu verankern. Sie überfallen linke Jugendliche und Migranten, schüchtern Mitglieder lokaler Bündnisse gegen Rechts ein, verüben Anschläge auf Jugendclubs und Parteibüros. Ein ganz normaler Alltagsterror hat sich in so mancher deutscher Stadt etabliert, der den betroffenen Menschen das Leben zur Hölle macht.

mehr

„Nationalismus ist auch Mädelsache“

Unscheinbar, aber nicht zu unterschätzen – Frauen spielen in der
rechtsextremen Szene eine wichtige Rolle. Ein Bericht von Andrea Röpke.

mehr

„Nazis sind krasse Selbstdarsteller“

Der Journalist und Rechtsextremismusexperte Johannes Radke über den
Umgang der Medien mit dem Thema Rechtsextremismus, was dabei
schief läuft und warum viele Nazis ihm immer noch Interviews geben.

mehr

Russland auf rechtem Weg?

von Robert Kusche

Extrem rechte Bewegungen erhalten immer mehr Zuspruch in Russland. Sie morden und terrorisieren, doch jetzt versucht der Staat ihnen Einhalt zu gebieten. Aber hat er damit Erfolg und woher kommt der hohe Zuspruch für die Ansichten der extrem Rechten?

mehr

zeichen 3/2012

Thema:
- Es ist kein Spiel - Rechtsextremismus in Deutschland und anderswo.