Regionalgruppe Tübingen

Ein Auftrag bis heute: Die historische Verantwortung der Eberhard Karls Universität Tübingen

Kundgebung 8. November 2019

Am 8. November 2019 machte die Regionalgruppe Tübingen mit einer Kundgebung auf die Beteiligung der Universität im Nationalsozialismus aufmerksam.

mehr

Aktion "Wir erinnern" in Tübingen

Im November2018 jährten sich die Novemberpogrome gegen die jüdische Bevölkerung zum 80. Mal. Mit einer bundesweiten Aktion lenkte Aktion Sühnezeichen mit den Regionalgruppen in verschiedenen Städten in Deutschland die Aufmerksamkeit auf jene Orte, die vor 80 Jahren zur Zielscheibe von Gewalt und Zerstörung wurden. Mit einer Aktion an der Universität Tübingen machte die Regionalgruppe auf die Beteiligung der Bildungseliten bei der Verfolgung und Ermordung aufmerksam.

mehr

Mord verjährt nicht? - ein Bericht

Die Regionalgruppe Tübingen hat zusammen mit dem Arbeitskreis kritischer Jurist*innen und der Studienstiftung des deutschen Volkes eine Veranstaltung am 4. Juli 2018 organisiert, bei der der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer und die Zentrale Stelle in Ludwigsburg im Fokus standen.

mehr

Planspiel "Ist das schon rechts?" - ein Bericht

„Aber es war doch eine super Stimmung auf dem Sommerfest, was soll denn daran falsch sein…?“ Die Regionalgruppe Tübingen lud am 16. November 2016 zum Planspiel ins Schlatterhaus ein.

mehr

Ein Tag für Familie Schäfer

Gedenken an eine Tübinger Familie

Am 4. Mai veranstaltete die Regionalgruppe einen Abendspaziergang. Es wurde an die Biographien der Mitglieder der Familie Schäfer erinnert. Die gut 60 Besucher_innen der Veranstaltung gedachten dem Tübinger Textilhändler, der 1941 an den Folgen der Misshandlungen, die er nach den Novemberpogromen während der KZ-Haft in Dachau erlitten hatte, starb.

mehr

  • Gefördert vom:
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •  
  •