Die Unterkunft

ASF-Freiwillige wohnen in Lebensgemeinschaften mit Menschen mit Behinderungen, zum Beispiel in Frankreich.

In einigen Ländern hat ASF Wohnungen oder Zimmer angemietet. Manchmal wohnen die Freiwilligen mit anderen Freiwilligen oder Einheimischen in Wohngemeinschaften. In einigen Ländern wohnen die Freiwilligen direkt in ihren Projekten (z.B. in Lebensgemeinschaften oder in Folkegøgskolen in Norwegen).

Wenn die Freiwilligen ihre Unterkünfte selbst suchen, werden sie dabei von den Projektpartner*innen und  Landesbeauftragten unterstützt.

Oft übernehmen die Freiwilligen die Zimmer ihrer Vorgänger*innen.

Das soziale Umfeld und die Ausstattung der Unterkünfte der Freiwilligen ist häufig sehr einfach. Die Wohnungsausstattung beschränkt sich auf das Notwendigste: Bett, Tisch, Regal, Stuhl und eine einfache Küchenausstattung. Nicht in allen Unterkünften sind Waschmaschinen vorhanden, so dass dann auf Waschsalons ausgewichen werden muss.

  • Gefördert vom
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •