Freiwilligendienst in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Matthew Rosenblatt, Foto: Nils Bornemann

Matthew Rosenblatt, Foto: Nils Bornemann

Wir suchen eine*n Freiwillige*n ab dem 1. September (bis zum 31. August 2020). Für diese Stelle benötigst du gute Deutschkenntnisse.

In Flossenbürg, einem kleinen Ort in der Oberpfalz, im deutsch-tschechischen Grenzgebiet gelegen, bestand in den Jahren 1938 bis 1945 ein nationalsozialistisches Konzentrations­lager. Um die 100.000 Menschen aus ganz Europa wurden hierhin und in die 90 Außenlager verschleppt. Die Häftlinge mussten in den Flossenbürger Granitsteinbrüche, später in der Kriegsproduktion Zwangsarbeit leisten. Mindesten 30.000 überlebten den Terror nicht. Heute ist die Gedenkstätte ein europäischer Erinnerungsort und gehört zu den „jungen“ Einrichtungen zur NS-Geschichte in Deutschland. Die heutige Gedenkstätte besteht seit 1999, sie ist Teil der Stiftung Bayerischer Gedenkstätten. In den Jahrzehnten zuvor wurden neben einer Gedenkanlage aus den späten 40er Jahren Bereiche des Lagers als Gewerbe­gebiet genutzt, Teile des ehemaligen Lagergeländes sind mit Wohnhäusern bebaut.

Seit 2007 und 2010 informieren zwei Dauerausstellung zur Geschichte des Lagers sowie seiner Nachwirkungen in historischen Gebäuden am früheren Appellplatz. Seit 2015 werden im Bildungszentrum Seminare und weitere Veranstaltungen angeboten, unterstützt von dem Museumcafé, wo Menschen mit Behinderungen ihre Gäste bewirten.

 

ASF sucht eine Person, die sowohl in der Bildungsarbeit als auch in der Historischen Arbeit tätig ist. Im Bereich Bildung arbeitest du zum Beispiel mit Schülergruppen, bei Workshops oder Workcamps auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte.

Bei der Historischen Arbeit machst du zum Beispiel im Archiv Recherchen.

Im April 2020 wird in Flossenbürg daran erinnert, dass hier vor 75 Jahren Dietrich Bonhoeffer erschossen wurde.  Der evangelische Theologe, der zum Widerstandskreis des 20. Juli gehörte, wurde am 09.April 1945 in Flossenbürg hingerichtet. Als Freiwillige*r kannst  du vor Ort an den Gedenkveranstaltungen teilnehmen und bei Interesse in die Vorbereitungen einbezogen werden.

Im Frühling 2020 begeht die Gedenkstätte Flossenbürg den 75. Jahrestag der Befreiung. Zu den großen Feierlichkeiten werden auch ehemalige Häftlinge bzw deren Angehörige erwartet. Du könntest als ASF-Freiwillige*r diesen Tag mit vorbereiten und begleiten.

Wir suchen eine Person mit guten Deutschkenntnissen, die Interesse an historisch-politischer Bildung hat, die selbständig arbeitet und sich vorstellen kann, in einer ländlichen Gegend zu leben und mit einem anregenden Team zu arbeiten.

Alle Infos zur Bewerbung gibt es unter: https://www.asf-ev.de/freiwilligendienst/bewerbung-aus-anderen-laendern/bewerbung/

  • Gefördert vom:
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •  
  •