25-jähriges Jubiläum der ASF-Arbeit in Russland

Dr. Stephan Reimers und Irina Scherbakowa

Dr. Stephan Reimers und Irina Scherbakowa

Sina Gasde, ASF-Referentin fuer die Länder Russland, Belarus und Ukraine, im Publikum

von Ute Weinmann

Seit mittlerweile 25 Jahren ist Aktion Sühnezeichen Friedensdienste in Russland tätig. Dieses Jubiläum begangen Freiwillige und Projektpartner am 22. Juni in Moskau gemeinsam mit Gästen aus Deutschland, darunter auch der ASF-Vorsitzende Dr. Stephan Reimers. Im Zentrum einer von ASF und der Gesellschaft Memorial an diesem 75. Jahrestag des Überfalls der Wehrmacht auf die Sowjetunion durchgeführten Veranstaltung stand das beide Organisationen verbindende Thema Ostarbeiter. ASF-Kuratoriumsmitglied Irina Scherbakowa ging in ihrem Beitrag auf die Wahrnehmung und Bedeutung dieses Datums im heutigen Russland ein und stellte das von Memorial aufgebaute Ostarbeiter-Archiv vor.

Dr. Michael Gander, Geschäftsführer der Gedenkstätte Augustaschacht

Dr. Michael Gander von der Gedenkstätte Augustaschacht, ebenfalls langjähriger Projektpartner von ASF, referierte über das Bild der Ostarbeiter in Deutschland und den langen Weg, die Ostarbeiter als festen Bestandteil historischer Bildung und Erinnerung in Deutschland zu etablieren. Auch der deutsche Botschafter in Moskau Rüdiger von Fritsch beteiligte sich mit einem inhaltlichen Beitrag an der rundum gelungenen Jubiläumsveranstaltung. Im Anschluss waren alle Gäste dazu eingeladen, eine Fotoausstellung zu 25 Jahren Freiwilligenarbeit in Russland zu besichtigen, die sich sowohl dem langfristigen Freiwilligenprogramm widmet, als auch den Sommerlagern.

Irina Scherbakowa und der deutsche Botschafter Rüdiger von Fritsch

Irina Scherbakowa und der deutsche Botschafter Rüdiger von Fritsch

  • Gefördert vom
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •  
  •