Ehrenamtliches Engagement

Öffentlichkeitsarbeit

Vor dem Hintergrund der Geschichte des Nationalsozialismus meldet sich Aktion Sühnezeichen Friedensdienste zu aktuellen politischen Themen zu Wort. ASF bezieht öffentlich Stellung gegen Antisemitismus, Rechtsextremismus und Rassismus und tritt nachdrücklich für die Entschädigung von NS-Verfolgten, den interreligiösen und interkulturellen Dialog sowie einen gerechten Frieden ein.

In der vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift »zeichen« greift Aktion Sühnezeichen Friedensdienste diese Themen auf und informiert über die Arbeit der Freiwilligen und Projektpartner. Mit den Predigthilfen zum Israelsonntag, zur Ökumenischen Friedensdekade und zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus will ASF theologische Erkenntnisse aus dem jüdisch-christlichen Dialog sowie aus dem Dialog mit dem Islam in die Gemeinden hinein vermitteln.