Termine| Aktuelles | Ausstellung | 21. September 2020

Verbrannte Orte

An kaum einem Ort gibt es heute eine sichtbare Erinnerung an die über 100 Bücherverbrennungen der NS-Zeit. Aus diesem Grund hat sich das Projekt „Verbrannte Orte“ zum Ziel gesetzt, diese Orte zu dokumentieren und mit geschichtlichen Erläuterungen darzustellen.

In Halle wird deswegen nun am 21. September um 19:00 Uhr eine Ausstellung mit dem Titel "Verbrannte Orte- Über die Bücherverbrennungen im Nationalsozialismus" eröffnet. Die Ausstellung wird vom 24 bis zum 18. Oktober jeweils immer von Donnerstag bis Sonntag geöffnet sein. Teil des Programms sind zudem drei Vorträge:

Am 24. September - 19:00 Uhr findet ein Vortrag mit dem Historiker Werner Treß unter dem Titel " Bücherverbrennungen 1933- Mit Feuer gegen die Freiheit des Geistes" statt. Zum Vortrag werden originale Filmaufnahmen der Bücherverbrennung in Halle gezeigt.  

Am 28. September- 19:00 Uhr findet ein Vortrag mit Christian Wilke unter den Titel "Verbrannte Bücher- Die Sammlung Georg P. Salzmann" in der Universitätsbibliothek Augsburg statt. Christian Wilke zeigt Exemplare aus der Sammlung und stellt deren Geschichte vor. 

Und am 6. Oktober- 17:00 Uhr gibt es eine Veranstaltung die sich besonders an Pädagog*innen richtet. Barbara Trettner stellt darin die pädagogischen Angebote der Anne- Frank- Shoah Bibliothek in Leipzig vor. 

Mehr Informationen finden sich im Flyer.

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V. auf Instagram Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V. auf YouTube