Dr. Stephan Reimers neuer Vorsitzender von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste

Die Mitglieder von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste haben am 26.04.2015 einen neuen Vorsitzenden gewählt. Der promovierte evangelischer Theologe und Politiker Dr. Stephan Reimers tritt die Nachfolge von Dr. Elisabeth Raiser an, die dem Verein seit 2010 vorstand.

Der evangelische Theologe Stephan Reimers ist neuer Vorstandsvorsitzender des Vereins. Die Mitglieder wählten den früheren Bevollmächtigten des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union in der Mitgliederversammlung in Potsdam zum Nachfolger von Elisabeth Raiser. Diese gab das Amt wie vor einem Jahr bei ihrer Wiederwahl angekündigt nach fünf Jahren ab. Für ihr Engagement bedankt sich der Verein sehr, sehr  herzlich (mehr).

Stephan Reimers war nach seinem Theologie-Studium und Vikariat Direktor der Evangelischen Akademie Nordelbien. In seiner Funktion als Leiter des Diakonischen Werkes Hamburg initiierte er zahlreiche Projekte gegen Armut und Obdachlosigkeit. So gründet er beispielsweise 1993 die Obdachlosenzeitung »Hinz & Kunzt«. Mit seiner Person verbunden werden auch das von ihm ins Leben gerufene Spendenparlament, bei dem Spender_innen über den Einsatz des Geldes mitbestimmen können, sowie der Mitternachtsbus, welcher nachts bedürftige Menschen mit Decken und warmen Getränken versorgt.

Bis in die 1980er Jahre war Stephan Reimers in der Hamburger CDU aktiv, unter anderem als Mitglied der Hamburger Bürgerschaft. Von 1976 bis 1980 war er CDU-Bundestagsabgeordneter. Als EKD-Bevollmächtigter war er von 1999 bis zum Ruhestand 2009 für Bundesregierung und Parlament ein wichtiger Ansprechpartner. Seit 2008 ist Reimers  Verwaltungsratsvorsitzender der Hamburger Stadtmission.


  • Gefördert vom
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •  
  •