Wir sind viele. Für Vielfalt. Für Demokratie. Für Solidarität.

Ob am Arm oder Laptop - jetzt ist es ganz einfach, Solidarität für unsere »Wir sind viele«-Aktion zu zeigen. Ab sofort sind die dazugehörige Materialien kostenfrei bei uns erhältlich.

Die Armbändchen gibt es in Rot (»Wir sind viele. Für Solidarität«), Weiß (»Wir sind viele. Für Demokratie«) und Grün (»Wir sind viele. Für Vielfalt«). Die Aufkleber (9,5cm Durchmesser) sind in allen drei Farben mit jeweils allen drei Solidaritätsbekundungen erhältlich.

»Wir sind viele. Für Solidarität.«
»Wir sind viele. Für Demokratie.«

»Wir sind viele. Für Vielfalt.«

Bestellen Sie die Bändchen und Aufkleber kostenlos über das Infobüro:

Infobüro von Aktion Sühnezeichen
Auguststraße 80
10117 Berlin
Tel.: 030 28 395 184
E-Mail: infobuero@asf-ev.de.

Und darum geht es uns:
Mit Entsetzen stellen wir fest, wie sich die Debatte um Flucht und Migration in Deutschland entwickelt hat: Vordergründig geht es um die Abweisung von Geflüchteten an den Grenzen, aber mehr und mehr ist daraus Hetze gegenüber Geflüchteten und Menschen mit Einwanderungsgeschichte geworden.

Diese Debatte zeigt, wie sich das politische Klima in Deutschland verändert hat. Vor drei Jahren war im Sommer der Willkommenskulturen eine große Offenheit und Hilfsbereitschaft bei der Aufnahme von Geflüchteten spürbar. Heute werden Flucht und Migration in den Medien, den sozialen Netzwerken und im politischen Alltag fast ausschließlich negativ betrachtet.

Es fehlt an einer eindeutigen Fürsprache für eine offene, demokratische und solidarische Migrationsgesellschaft. Es fehlt an Empathie für Menschen in Not, die aus berechtigten Gründen fliehen müssen. Die Gleichgültigkeit gegenüber den Fluchtursachen und den Gefahren, denen Geflüchtete ausgesetzt sind, ist erschreckend und wird politisch geschürt. Die Hetze der Rechtspopulisten wirkt bis in die Mitte der Parlamente und der Gesellschaft.

Es ist nicht nur ein friedliches und gleichberechtigtes Miteinander in Gefahr, sondern die Verfasstheit unserer Demokratie ist bedroht. In unserem Land, dessen Geschichte uns anderes lehren müsste.

Trotz und gegen diese Entwicklung des öffentlichen Diskurses: Es gibt immer noch viele Menschen, die sich für Demokratie, Vielfalt und Solidarität engagieren.

Wir werden weiter unsere Stimme gegen Rechtspopulismus, Hass und Ausgrenzung erheben. Wir fordern weiter, dass das Recht aus Asyl nicht noch weiter ausgehöhlt wird. Deutschland hat eine besondere Verpflichtung, Geflüchtete aufzunehmen. Flüchtlinge brauchen Schutz und Solidarität, anstelle von Diffamierung und Kriminalisierung.

Wir setzen uns weiter für ein gleichberechtigtes Zusammenleben in unserer Migrationsgesellschaft ein und fordern Teilhabe für alle Menschen, die in unserem Land zusammen leben. Wir fühlen uns weiter allen Menschen und Initiativen in Deutschland und in Europa verbunden, die miteinander Demokratie, Vielfalt und Solidarität leben und gestalten.

AM 13. OKOTBER rufen wir zur DEMO #UNTEILBAR auf! Alle Infos dazu findet ihr hier.

Weiterführende Informationen:

  • Gefördert vom
  • im Rahmen des Bundesprogramm
  •  
  •  
  •